Presse-Informationen
Mac & i

  1. Heise Gruppe
  2. Presse-Informationen
  3. Mac & i

AirPod-Nachbauten im Test
Mac & i warnt vor Plagiaten ab 10 Euro

Hannover, 1. Oktober 2020 – In Online-Shops gibt es billige Plagiate der drahtlosen Apple-Ohrhörer AirPods und AirPods Pro, die Design und Funktionen verblüffend gut nachahmen. Doch bei der Qualität konnte keines der Produkte überzeugen, schreibt das Computermagazin Mac & i in der neuen Ausgabe 5/20. Im Test fielen die Nachbauten sowohl in der Verarbeitung als auch im Klang durch.

Apples AirPods und AirPods Pro klingen toll und sind Marktführer unter den kabellosen Ohrhörern. Mit Listenpreisen von 180 respektive 280 Euro kann sie sich allerdings nicht jeder leisten. Kein Wunder, dass das die findigen Produktkopierer aus China auf den Plan ruft: Bei Online-Händlern wie Wish, Aliexpress oder Gearbest, aber stellenweise auch bei Ebay, den Marketplaces von Amazon und sogar dem Online-Marktplatz von Real werden Nachbauten in AirPod-Optik schon für unter 10 Euro angeboten. „Die Plagiate ahmen nicht nur das Design, sondern auch den Großteil der Funktionen nach“, erklärt Holger Zelder, Redakteur bei Mac & i, der fünf Nachbauten aus Online-Shops getestet hat.

Zwar konnten sich die fünf Plagiate schnell mit einem iOS-Gerät verbinden, allerdings tauchten sie nicht auf anderen Macs, iPads oder Apple Watches auf, die mit demselben iCloud-Account verknüpft waren. „Zu unserer Überraschung beherrschte ein AirPod-Pro-Klon die Funktion ‘Audio teilen‘“, berichtet Zelder. „Auf diesem Weg konnten wir die iPhone-Musik bei den Origi­nalen gleichzeitig noch auf einem anderen Kopf- oder Ohrhörer­paar abspielen. Allerdings schien die Funktion bei dem Plagiat fehleranfälliger zu sein: Wenn wir die Hörer berührten, gab es Aussetzer und die Musik wurde mit Versatz wiedergegeben.“

Insgesamt konnte keines der Plagiate im Test überzeugen. Ihre Verarbeitung konnte nicht mit den Originalen mithalten und ihr Klang war in der Regel so mies, dass wir sie nach wenigen Minuten aus den Ohren nehmen wollten“, urteilt Zelder. Daher rät das Computermagazin Mac & i trotz der verlockend niedrigen Preise vom Kauf ab und verweist auf vertrauenswürdige Händler. Apple und autorisierte Reseller verkaufen keine Klone.

Wem die echten Airpods oder andere Markenprodukte von Sennheiser oder Sony zu teuer sind, der greift besser zu günstigen Ohhörern von anderen Herstellern, etwa von Anker (Soundcore), Taotronics oder Xiaomi, die verschiedene Modelle schon für etwa 50 Euro im Sortiment haben. Diese klingen deutlich besser als die getesteten Plagiate.

„Es gibt zwar immer wieder AirPods oder AirPods Pro im Sonderangebot: Wird jedoch ein Ohrhörer nur für ein Viertel des Preises angeboten, handelt es sich vermutlich um eine Fälschung“, sagt Zelder. Angebote von Privatleuten sollte man vor dem Kauf untersuchen: Gibt es eine Originalverpackung mit Apple-Logo samt Seriennummer? Ist eine Rechnung vorhanden? Wenn nicht, ist Vorsicht geboten.

Redaktionen erhalten den Artikel auf Anfrage kostenfrei.