Presse-Informationen
Maker Faire

  1. Heise Gruppe
  2. Presse-Informationen
  3. Maker Faire

Vielfältige Workshops und Vorträge auf der Maker Faire
Mit DIY-YouTubern diskutieren oder aus dem eigenen 3D-Scan eine virtuelle Spielfigur bauen

Hannover, 16. August 2017 – Am 26. und 27. August kommt das weltweit größte DIY-Festival wieder nach Hannover. Rund 800 Maker stellen auf der Maker Faire im HCC ihre neusten Erfindungen vor. Zudem finden zahlreiche Vorträge und Workshops statt. Besucherinnen und Besucher können je nach Interesse selbst aktiv werden und nach Herzenslust experimentieren, ausprobieren und selber machen.

Die Palette der angebotenen Workshops und Vorträge ist vielfältig: Programmieren lernen, einen Roboter bauen oder mit einer Handspindel spinnen. Brush Lettering, also schönes handschriftliches Schreiben, ist ebenso Thema wie das Herstellen einer Wordclock. Darüber hinaus gibt es viele nützliche Tipps für Gründer einer Maker-Community und den Start in die Selbstständigkeit.

Erstmals findet in diesem Jahr eine Podiumsdiskussion mit Makern statt, die auf YouTube ihre Arbeiten veröffentlichen. Sie erklären, was sie zu ihren Internet-Auftritten bewegt hat. Zu Gast ist unter anderem der YouTube-Star der Maker-Szene Laura Kampf . Die Designerin arbeitet mit verschiedensten Werk­zeugen und Materialien. Sie baut Möbel, Fahrrad­anhänger für Tiere oder kuriose Multifunktions­werkzeuge. Auf ihrem YouTube-Kanal hat sie knapp 200.000 Abonnenten.

Mit einem tierischen Raspi-Projekt beschäftigt sich Martina Gnaegy in ihrem Vortrag. Sie erläutert, wie man mit dem Minicomputer inklusive Kamera Schildkröten von unterwegs beobachten kann. Serge Zagermann, Student der Pflanzenbiotechnologie, führt in seinem Vortrag Besucher in die Algenkultur ein und zeigt, dass Mikroalgen oft die Ursache für Farbspiele in der Natur sind.

Mit der noch relativ neuen LoRa-Funktechnik können Sensoren über große Distanzen kostenlos kommunizieren. Wie das funktioniert, erzählt Helmut Tschemernjak vom Arduino-Treffpunkt Hannover. Der Software-Entwickler erklärt dabei wichtige Grundlagen zu Sensoren.

Etliche Mitmach-Aktionen an den einzelnen Ständen ergänzen das Workshop-Programm. So bietet hannoverimpuls unter dem Label HANNOVR Besuchern die Möglichkeit, aus dem eigenen 3D-Scan einen Avatar zu gene­rieren, den man dann in ein Computerspiel einbauen kann. Aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl empfiehlt sich bei vielen Workshops vorab eine Online-Anmeldung.

Auch die Make-Redaktion setzt wieder aufs Mitmachen. Bei den Machern des Kultmagazins kann man das Maker Faire-Maskottchen Makey zum Leuchten bringen und nebenbei das Löten lernen.

Infos und Tickets zum bunten Familienfestival gibt es unter: www.maker-faire.de/hannover.

Presseakkreditierungen

Die Maker Faire Hannover ist eine unabhängig organisierte Veranstaltung unter der Lizenz von Maker Media, Inc. Die Maker Faire Hannover steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Alle Maker Faires in D/A/CH werden vom deutschsprachigen Make Magazin präsentiert.