Presse-Informationen
Make

  1. Heise Gruppe
  2. Presse-Informationen
  3. Make

Günstig – kaufen, einfach tunen
Billig-3D-Drucker gezielt verbessern

Hannover, 22. Februar 2018 – Wie man aus einem günstigen 3D-Drucker-Bausatz ein Qualitätsgerät macht, zeigt das Make-Magazin in seiner aktuellen Ausgabe 1/2018. Außerdem erklärt die Redaktion, wie man Druckerteile selbst drucken und die Elektrik sicher machen kann.

Für nur 125 Euro gibt es beim chinesischen Elektronikhändler gearbest.com mit dem Anet A8 einen 3D-Drucker-Bausatz mit mehr als 10 Liter Bauraum. Zwar ist der Aufbau recht einfach, doch die serienmäßige Druckqualität ist wenig überzeugend.

„Ein erster Probedruck zeigte, dass der Anet A8 einiges an Potenzial bietet“, sagt Heinz Behling, Redakteur beim Make-Magazin. „Um möglichst nah an die Druckqualität unseres Redaktionsdruckers heranzukommen, der mehr als das Zehnfache kostet, muss hauptsächlich die Mechanik verbessert werden. Nur wenn die Mechanik exakt arbeitet, kann der Drucker gute Resultate liefern“, erklärt Behling. Dafür sind unter anderem ein neuer Druckbetthalter und die Ausrichtung des Druckrahmens notwendig.

Eine 18 mm starke Siebdruckplatte aus dem Baumarkt dient als ebene Grundplatte. Ein neues Druckbett gibt es bei Ikea: Eine Spiegelfliese bietet den optimalen Untergrund für den 3D-Druck.
„Kontrolliert man dann noch alle drei Achsen, steht hervorragenden Druckergebnissen nichts mehr im Weg“, sagt Behling.

Außerdem zeigt die Make, wie man typische Kinderkrankheiten beim 3D-Drucker auskuriert. Darüber hinaus im Heft: Mit Amazons Sprachassistentin Alexa dem Raspberry Pi und ESP8266-Modul Befehle erteilen – ganz ohne das aufwändige Programmieren von Skills.

Weitere spannende Themen in dieser Ausgabe sind unter anderem Soundmaschinen: Ein Chip aus den Siebzigern wird zur Klangschmiede für Einsteiger. Der Reaktionszeit-Tester zum Selberbauen wird zu einer Herausforderung mit einer Menge Spaß für die Kids.

Das Magazin ist ab sofort für 10,90 Euro im Zeitschriftenhandel und im heiseshop erhältlich.

Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen den Artikel zur Rezension kostenfrei zur Verfügung genügt.