Presse-Informationen
Mac & i

  1. Heise Gruppe
  2. Presse-Informationen
  3. Mac & i

Reisen mit dem iPhone
Mac & i bringt Tipps, Apps und Zubehör

Hannover, 8. Juni 2018 ‒ Wichtige Dokumente digitali­sie­ren, die nötigsten Apps sowie Offline-Karten herunterladen und das richtige Zubehör nicht vergessen: Mit welchen Tricks und Hilfsmitteln man sein iPhone zum perfekten Reise­assistenten macht, zeigt die aktuelle Ausgabe der Mac & i.

„Die meisten Besitzer unterschätzen ihr iPhone – und glauben, alles zu wissen, um unterwegs besser zurechtzukommen. Doch wie so oft bei Apple verbergen sich in Einstellungen und Optionen wertvolle Möglichkeiten“, sagt Stephan Ehrmann, Chefredakteur von Mac & i. Seine Redaktion hat 15 Tipps zusammengestellt, mit denen man sein iPhone zum perfekten Reiseassistenten macht. So sollte man beispielsweise mit der Notizen-App von iOS 11 alle wichtigen Ausweise und Unterlagen für den Fall des Verlusts einscannen.

Damit man auf Reisen navigieren kann, ohne sein Datenvolumen zu belasten, lädt man sich am Besten vor der Abreise die zugehörige Offline-Karte bei Google Maps herunter. Dazu sucht man sich das jeweilige Ziel über das Eingabefeld an oberen Bildschirmrand, tippt auf das weiße Feld unter der Karte und dann rechts auf Download. Wer ausgiebige Rad- oder Wandertouren plant, stellt sich geeignete Routen in einer App wie Trails, Scout oder Maps 3D zusammen.

Seit innerhalb der EU keine Roaming-Gebühren im Mobilfunk mehr erhoben werden, ist es deutlich einfacher geworden, im Ausland günstig ins Internet zu kommen. Es gibt allerdings Ausnahmen, zum Beispiel gelten oft die Flatrates nicht. Wer in keine Kostenfalle tappen möchte, informiert sich vor der Abreise bei seinem Telefon-Provider. Außerhalb der EU ist es am besten, eine billige Prepaid-SIM-Karte zu kaufen und in ein ausrangiertes iPhone oder einen mobilen Mobilfunk-WLAN-Router wie den Huawei E5776 zu stecken, um allen Mitreisenden ein WLAN zur Verfügung zu stellen. Solche Geräte gibt es auch zu mieten.

Für rund 11 Euro kann man sich von der Sprach-App „Übersetzer“ Texte und Redewendungen aus 58 Sprachen eindeutschen und diktierte Texte in der Fremdsprache vorlesen lassen. Wer seine Fremdsprachenkenntnisse im Urlaub trainieren will, nutzt die kostenlose Quiz-App Duolingo. Mit BlaBlaCar findet und gewährt man Mitfahrgelegenheiten. Mit car2go findet man kurzerhand einen Mietwagen und stellt ihn danach wieder irgendwo ab, das ist viel billiger als Taxi zu fahren.

„Film- und Fußballfans empfehle ich den nur coladosengroßen Projektor Nebula von Anker. Der projiziert das Bild mit immerhin 2,5 Metern Diagonale an die Wand. Der Raum muss aber abgedunkelt sein“, sagt Ehrmann. Außerdem unterstützt der Mini-Beamer Streaming per Netflix, Amazon Prime Video oder YouTube über WLAN. Wer Preise vergleicht, bekommt ihn schon für 350 Euro.

Außer weiteren Tipps, Apps und Zubehörprodukten beschreibt Mac & i in der aktuellen Ausgabe 3/2018, wie man Video-Podcasts selber macht und kostenlos zum Streaming-Profi wird.

Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen den Artikel kostenfrei zur Rezension zur Verfügung.