Presse-Informationen
Heise Medien

  1. Heise Gruppe
  2. Presse-Informationen
  3. Heise Medien

Veranstaltungstipp für Dienstag, den 13. März
Vortrag: Wie Kriminelle das Internet nutzen

Hannover, 6. März 2018 – Kommende Woche, am Dienstag, den 13. März 2018, findet der Vortrag „Cyberkriminalität und Cyberwar: Auswirkungen für unsere Gesellschaft" im Rahmen der interaktiven Aus­stellung „GEHEIMNIS“ statt. Fabian A. Scherschel, Security-Experte bei c’t und heise online, erläutert, wie Kriminelle das Internet nutzen und welche Konsequenzen ihr Tun für unsere Gesellschaft hat. Der Vortrag findet um 18:00 Uhr im Verlagshaus der Heise Gruppe statt, der Eintritt ist frei. Einlass in der Karl-Wiechert-Allee 10 ist um 17:30 Uhr.

Die globale Vernetzung bietet enorme Chancen, allerdings birgt sie auch viele neue Risiken, die bisher nur wenig verstan­den werden. Dabei wird es immer schwerer, zwischen Cyber­kriminalität – durch Individuen begangene Straftaten – und Cyberwar – durch Staaten angestiftete extraterritoriale Übergriffe – zu unterscheiden. Für den modernen Über­wachungsstaat bedeuten diese Entwicklungen zum einen eine existenzielle Bedrohung und zum anderen ein willkommenes Propagandawerkzeug.

Der Journalist und IT-Fachmann Scherschel beschäftigt sich täglich mit Sicherheitslücken, Hackerangriffen und deren Auswirkungen. Er spricht über Cyberkriminalität sowie Cyber­attacken, die mittels Wirtschaftsspionagen und Sabotagen von staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren durchgeführt werden und oft hohe finanzielle Schäden verursachen. Auch anhand des aktuellen Bundeshack-Angriffes erläutert er, wie solche Hacks ablaufen und warum darüber in den Medien immer wieder falsch berichtet wird.

Darüber hinaus hat der Security-Experte natürlich auch Tipps für private Internetnutzer parat, denn auch bei ihnen steigt das Gefährdungspotenzial immer weiter, je mehr Smart-Geräte sie im eigenen Haushalt vernetzen. Scherschel stellt aber auch die Frage, ob wir bei den Themen IT-Sicherheit und Privatsphäre nicht grundsätzlich umdenken müssen. Ist die typisch deutsche Scheu vor der Internet-Öffentlichkeit noch zeitgemäß?

Privatnutzer sehen sich nicht nur durch Staatstrojaner der rechtsstaatlichen Kontrolle ausgesetzt, sie holen sich mit Siri, Alexa und Google Now auch digitale Assistenten ins Haus, die den staatlichen Spitzeln vergangener Tage Freudentränen in die Augen getrieben hätten. Kann – und vor allem will – man sich vor so etwas noch schützen? Auch diese Fragestellung erörtert Fabian A. Scherschel am kommenden Dienstag in seinem 45-minütigen Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde.

Die Ausstellung „GEHEIMNIS“ ist integraler Bestandteil der von der Landeshauptstadt Hannover veranstalteten HANNAH ARENDT TAGE 2017.