Presse-Informationen
c't

  1. Heise Gruppe
  2. Presse-Informationen
  3. c't

Texte, Bilder und Videos schnell von A nach B schicken
So gelingt der Austausch von Dateien

Hannover, 28. August 2020 – Um eine Datei zwischen PC, Notebook und Handy hin- und herzuschicken, muss man sich weder selbst eine Mail schreiben noch mit Cloud-Diensten oder USB-Sticks hantieren. Es gibt dafür bequemere Wege, etwa per Bluetooth, Kabel oder mit einfacher Software, erklärt Europas größtes IT- und Tech-Magazin c’t in der Ausgabe 19/2020.

Das Problem beim Datentransfer liegt laut c’t-Redakteur Peter Siering in den Plattformspezialitäten: „Was für ein iOS-Gerät gilt, lässt sich nicht auf ein Android-Smartphone anwenden. Und was mit Windows im Zusammenspiel mit iOS gelingt, muss nicht mit macOS und Linux funktionieren.“ Hilfreich ist es, wenn beide beteiligten Geräte hinter einem Router eine gemeinsame Verbindung zum Internet haben. Dabei lassen sich Dateien zwischen Android, Linux, Windows und macOS ziemlich einfach und komfortabel austauschen, zum Beispiel per Bluetooth, per Kabel oder mit einfacher Software. Bei iOS ist es komplizierter: Während Apple für seine eigenen Geräte untereinanderden praktischen Transferdienst AirDrop anbietet, sprechen MacBook & Co. mit der Hardware anderer Hersteller über Cloud-Dienste oder andere zusätzlich installierte Programme.

Besonders praktisch ist das Open-Source-Projekt ShareDrop: Es macht den lokalen Transfer einfach, kann darüber hinaus aber auch Systeme außerhalb des lokalen Netzwerks einbinden. Dazu zeigt es einen QR-Code oder eine URL an, die man an den externen Partner weitergibt.

Wer regelmäßig eine stabile und dauerhafte Verbindung zwischen Computern braucht, sollte mit Windows-Freigaben arbeiten, empfiehlt Siering. Grundlage dafür ist das SMB-Protokoll („Server Message Block“). Typisch für SMB ist die klare Rollenverteilung in Server und Client. Der Server stellt Freigaben bereit, der Client greift darauf zu. Eine SMB-Verbindung ermöglicht neben dem Austausch das gleichzeitige und geräteübergreifende Bearbeiten von Dateien. Ist die Netzwerkverbindung dafür nicht stabil genug, helfen Programme wie robocopy für Windows und rsync für Windows und Linux.

Für Redaktionen: Gern stellen wir die Artikelserie kostenlos zur Rezension zur Verfügung.